Schlagwort-Archiv: Mappen

Was liegt denn hier, was liegt denn hier….

... ein großes Blatt Papier...  Rückengeschichte, Heike Weigelt

Wir haben heute die gelben Bilder mit  Farbe ergänzt. Die Kinder haben mit roter Farbe darauf gemalt. Beim nächsten Treffen sind die Mütter gefragt,  die Mappen können dann fertig gestellt werden.
GelbRot

 

Auto
Heute haben wir mit Autos gespielt. Die fahren wunderbar die schräge Matte herunter, passen aber auch auf die Rinne, die ich sonst für die Bälle verwende.Autos

Die Kinder haben auch auf den Schaumstoffteilen herum getobt. Manchmal lege ich das große Kissen dazu, so können die Kinder von oben hineinspringen. Es ist gar nicht so einfach dort wieder herauszukrabbeln… es ist mit Styroporkugeln gefüllt.
Kissen

Rettungsdecke
Großer Renner war heute die Rettungsdecke. Sie knistert so schön beim Greifen und beim hinüber Laufen. Hebt man sie wie ein Schwungtuch, gleitet sie langsam hinab.
Eine Mutter hat ihr Kind wie ein Geschenk verpackt, ein Spiel, mit dem die Beiden eine ganze Zeit beschäftigt waren.
Kinder darf man mit der Rettungsdecke NICHT alleine lassen. Die Köpfe der Kinder müssen immer frei sein!

Als neue Lieder habe ich eingeführt:
Hände waschen, Hände waschen, dass muss jedes Kind…
Mein Auto fährt… (Kniereiter)

Selbstklebende Folie

Es ist gar nicht so einfach Bilder oder ähnliches mit selbstklebender Folie zu beziehen. Ich bevorzuge mein Laminiergerät, aber manchmal eignet es sich  nicht.

Hier zeige ich euch, wie ich es am einfachsten finde.
Natürlich ist es abhängig von der Größe des Objektes. Je kleiner , um so einfacher.
In diesem Fall habe ich Mappen bezogen, um die Bilder vorne drauf zu schützen.

Zunächst muss man die Größe der Folie bestimmen. Praktisch ist das Karomuster auf dem Trägerpapier. Um gut einschlagen zu können, sollte die Folie an den Seiten etwa 3 bis 4 Kästchen an allen Seiten überstehen.

Die Folie wird entlang der Linien zugeschnitten. Sollte dort Beschriftung sein, kann man sich an den Textzeilen orientieren.
Leider rollen sich die Folienstücke weiterhin auf. Daher arbeite ich besonders bei großen Objekten gerne an der Tischkante: man kann die gerollte Folie dort etwas festklemmen.

–Legt die Folie auf eine Unterlage, mit dem Trägerpapier nach oben und löst es über die Breite von der Folie , etwa 3 bis 4 Quadrate.
–Faltet die Trägerfolie an dieser Stelle gerade, orientiert euch an den Hilfslinien, den Quadraten.
Durch die Falte entsteht etwas Stabilität, die Folie rollt nicht ganz so schnell unerwünscht auf, wenn ihr das ganze nun herum dreht.
1

Beim Drehen der Folie muss man alles gut festhalten.
–Folie umdrehen.
Um die Folie gerade am Bild auszurichten, kann man sich gut an der durchscheinenden Kante des Bildes orientieren. Gleichzeitig muss man ein wenig darauf achten, das der obere Teil der Folie , weit genug übersteht.
2
–Klebt den Oberen Teil der Folie fest.

–Nun unter die Folie greifen und das Trägerpapier langsam hervorziehen.
Dabei oben die Folie nach und nach andrücken.
3 4
Die Folie darf dabei seitlich an der Unterlage festkleben.

5

–Die Folie auf dem Bild gut andrücken.
–Nun alles wieder umdrehen.
6
–Die Ecken werden mit etwas Abstand zum Bild, schräg abgeschnitten.

–Zum Schluss werden die überstehenden Seiten, umgeschlagen und auf der Bildrückseite fixiert.
7

–Die Folie muss oft noch an allen Stellen festgedrückt werden. Das kann man vorsichtig mit dem Daumennagel mache oder eine Falzbein zur Hilfe nehmen.
IMG_1098