Schlagwort-Archiv: Fingerfarbe

Kommt der, helle der helle Frühling…

 Blüht ein Blümlein in dem Märzenwald.... (Heinz Lau, Text und Melodie)

Spielkreis vom 03. März 2016

Endlich März, endlich ist der Frühling in Sicht. Die Sonne hat sich auch schon blicken lassen.  😀

Im Spielkreis habe ich mit den Kindern noch einige „Mauslieder“ gesungen.
Für die jüngeren „Kleines Mäuschen, kleines Mäuschen…. kitzelt auf dem Bauch…“ und für meine älteren Kinder „Die Weltraummaus“

Als Übergang zum kreativen Teil den schönen Ohrwurm: „Blüht ein Blümlein in dem Märzenwald…“
Ich kenne dazu drei Strophen, die ich in der Reihenfolge variiere, je nach dem, was ich malen/basteln möchte. Heute, Blumen.
Eigentlich nur das schöne , frische grün einer Frühlingsblumenwiese.
Grün1  Grün3
Grün2

In der Woche drauf, haben die Mütter Blumen gefaltet.
Meine Beiden älteren Kinder haben sich auch im Gebrauch der Schere versucht. Das war eine Initiative einer Mutter , die Ihr Kind immer toll einbezieht und eine andere Mutter (naja, eigentlich die Neugierde des Kindes…) hat das Aufgegriffen.
Sie saßen etwas abseits und es hat toll geklappt.
Glöckchen

Anleitung zum Falten der Blüten findet ihr hier  <– klick

Aus dem Schrank habe ich ein „Haus“ heraus gesucht. Es ist eine Näharbeit einer ehemaligen Mutter aus dem Spielkreis meiner Vorgängerin- also wirklich schon einige Jahre alt.
Tisch tisch1
Inzwischen wurden neue Tische angeschafft, aber der Stoff passt immer noch drüber.  😀
Zu sehen ist die „Tür“. Auf der Rückseite gibt es zwei „Fenster“. Die Kinder hatten Spaß durch die „Fenster“ ins Freie zu gelangen.
Die Kombination mit dem Tunnel kam auch gut an.
Das Haus muss jedoch dringend repariert werden, die Nähte lösen sich auf.
Da habe ich wohl eine Aufgabe für die Ferien….

…. oben macht die Maus ein Tänzchen

... mit ihrem langen Ringelschwänzchen. (Handgestenspiel)

Spielkreis vom 18.02.2016

Ein neues Semester hat begonnen, doch die Gruppe ist nur etwas kleiner geworden. Ich kann also auf bekannte Lieder zurückgreifen.

Katz und Maus, das liegt doch nahe beieinander, oder?

Meine Begrüßungsrunde habe ich mit Rasseleiern ergänzt. Gestern noch schnell gebastelt:
Rasselei1 Ist auch schon Vorbereitung für Ostern. 😉    Spontan haben wir das Rassellied angefügt.

Zum Thema Mäuse haben wir „10 kleine Zappelmäuse“ gesungen und uns zum Lied von D. Jöcker bewegt „Wenn kleine Racker sitzen“

Das Handgestenspiel habe ich mit Bildern ausgeschmückt und konnte es ähnlich wie ein Bilderbuch benutzen. Am besten gefällt es den Kindern, wenn ich mich zu den letzten Zeilen auf sie zu bewege und sie „mit einem Satz“ fange.
(ich greife in der Regel nur nach dem Fuß der Kinder)
Katzen können Mäuse fangen
Für die Maus haben wir heute Käse gemalt.
Käse

Beim Experimentieren mit den Linsen, ist es immer ruhig genug, dass die Mütter auch miteinander ins Gespräch kommen.
Nach einer halben Stunde hatte ich das Gefühl, das Interesse lässt nach. Das war das erste Mal überhaupt, dass ich das erlebt habe.
Auf die Schnelle noch mal das Schwungtuch:
„Alle Vögel fliegen hoch“
„Wir haben eine Ziehharmonika“
„Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann“

Und die Abschiedsrunde …. „geben wir zum Schluss, einen Abschiedskuss!“

Wie viel Regentropfen ein Januar,….

....soviel Schneeflocken im Mai. (Bauernregel)

Spielkreis vom 28.01.2016

Das Wetter hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht… kein Schnee, alles weg geschmolzen…..es ist nicht mal mehr kalt. :roll:  So bleiben die Wolken von der letzten Woche, einfach nur wilde Wolken… keine Schneeflocken.  😕
Vielleicht im Mai ?

Heute haben wir Katzen gemalt.
Wetterneutral!  :mrgreen:
Und „Leise, leise, wie die Katzen schleichen…“ kennen die Kinder schon.
Ich habe das Ganze mit dem Gestenspiel: „Katzen können Mäuse fangen“ ergänzt.

Im Gegensatz zu der Anleitung in meinem Buch, habe ich die Kinder Pappteller bemalen lassen. Daraus schneiden die Mütter in der nächsten Woche den Katzenschwanz. Den Kopf schneide ich aus Tonkarton.

Im Angebot hatte ich heute drei Murmelbahnen. Klassische, recht kleine aus Holz. Die kann man nur hinstellen, nichts umbauen. Eine mit Murmeln, zwei mit speziellen Autos. Leider fehlt da schon einiges und so mussten sich 8 Kinder die drei Bahnen teilen.
Das funktionierte erstaunlich gut.
Eine Zeit lang natürlich nur, aber immer hin.  😀

Meine kleine Langbank kam zum Einsatz.  An den Anfang und das Ende habe ich kleine Hocker als Aufstieghilfe gestellt.
Die Kinder haben Gleichgewicht geübt und Abwarten, einhalten von Reihenfolge, Rücksichtnahme.
Es war das erste mal, dass ich die Bank auch gedreht habe. So mussten die Kinder über den schmaleren Balken.
Toben über die großen Schaumstoffteile und wildes rascheln mit der Rettungsdecke waren heute angesagt.

Zum Abschluss  wieder das Schwungtuch.  Inzwischen wissen die Kinder was man damit machen kann. Gerne möchten sie beim schwingen mithelfen, andere legen sich lieber darunter.

…im Himmel wohnt Frau Holle.

 

Spielkreis vom 21.01.2016

Endlich liegt etwas Schnee. Da passte das Lied von Frau Holle besonders gut:
Pille, palle,  polle, im Himmel wohnt Frau Holle…
Ich finde, es ist ein richtiger Ohrwurm.  😀
Das „Klatschlied für kalte Tage“, haben wir schon im letzten Spielkreis kennengelernt.

Die Kinder haben Wolken gemalt und inzwischen sind alle sehr fleißig und ausdauernd dabei.
Wolke1 Wolke2
Verwendet habe ich grauen Tonkarton,  der ist stabil genug, um beim nächsten mal Schneeflocken anhängen zu können.

Gespielt haben die Kinder mit Kartons und Tüchern.Karton1
Mein Karton ist zunächst mit Papier gefüllt. Die Kinder müssen erst ausräumen. Das Papier kann man dann wieder durch die Löcher ziehen.

Karton2
Einige hatten ne Menge Spaß daran, die Tücher in die Öffnungen zu stopfen.  :-) Karton3 Karton4
Und wieder herauszuziehen.
Später habe ich noch einige Wäscheklammern geholt. Damit konnte man die Tücher am Karton oder an der Kleidung fest machen. Eine feinmotorische Herausforderung!

Dicke rote Kerzen, Tannenzweigenduft….

...und ein Hauch von Heimlichkeiten liegt jetzt in der Luft. D.Jöcker/R.Krenzer

Spielkreis vom 03.12.2015

So richtig heimlich geht es bei uns im Spielkreis nicht zu. Aber was in die Geschenktaschen kommt, wurde nicht verraten.
Die Kinder haben ihr Papier schön bunt bemalt.
Hand
Die fertigen Kunstwerke habe ich mit nach hause genommen und zu Taschen gefaltet.
Eine Anleitung findet ihr in meinem Buch, oder im Internet.  😀 
Aus Faltpapier habe ich für jede Tasche einen Stern gefaltet/geschnitten und aufgeklebt. So sieht die Geschenktasche weihnachtlich aus.
Für die Kinder die nicht mitmalen konnten, aber beim nächstenSpielkreis da sind, habe ich das Papier weiß zu Taschen gefaltet und einen großen Stern aufgeklebt. Da ich nicht genau weiß, wie viele Kinder am letzten Termin da sein werden- habe ich vielleicht auch einige übrig, dann sind sie relativ neutral und ich kann sie meinen ehemaligen Nachbarn an die Tür hängen– heimlich  😉

Die Kinder haben mit Autos gespielt. Ich habe lange Streifen aus PVC – Reste aus meiner Küchenrenovierung- die benutzen die Kinder als Straße.
Später gab es einige große Bälle. So ergab es sich, dass drei Kinder, mit unserer Unterstüzung,  den Ball hin und her gerollt haben.
Das erste Mal, dass sie miteinander und nicht nur nebeneinander gespielt haben.

 

Advent, Advent…

... Das erste Lichtlein brennt.

Spielkreis vom 24.11.2015

Advent ist die Zeit, in der wir auf Weihnachten warten.
Nicht nur das, wir versuchen die Zeit angenehm zu gestalten z. B. mit Backen und Basteln.

Wir singen vom „Kling Glöckchen“ mit einfachen Glockenstäben. Ein traditionelles Weihnachtslied und eines von mir Weihnachtsglöckchen <- klick

Einen Adventskranz für jeden gab es auch:
Kranz1 Kranz2
Hier wird die Rückseite eines Papptellers bemalt. Wenn die Kinder nicht zu nass gemalt haben, trocknet der Teller auf der Heizung recht schnell. Nach dem Trocknen die Mitte herausschneiden. Als Schablone diente mit eine CD.
TellerKranzDie Kerzen aus roten und gelben Papierresten gestalten.
Zusammengeklebt habe ich es mit Heißkleber- das geht am schnellsten und ist auf dem gewellten Untergrund am einfachsten, außerdem kann man  die zeitnah mitnehmen. (bei mir war eine Woche Zeit dazwischen)  😉

Zum Spielen gab es mal wieder das Bällebad. Um es für die älteren Kinder attraktiver zu machen, hängte ich eine Röhre so hoch, dass sie einen kleinen Hocker hochsteigen müssen.
Röhre1Damit waren sie eine ganze Weile beschäftigt.

 

Bald nun ist Weihnachtszeit, fröhliche Zeit….

...jetzt ist der Weihnachtsmann gar nicht mehr weit, jetzt ist der Weihnachtsmann gar nicht mehr weit.
 Weihnachtslied Autoren/Komponisten sind u.a. Carola Wilke und Wolfgang Stumme

Spielkreis vom 19.11.2015
Dies werden Weihnachtskugeln:
Kugel1  kugel2
Zu hause habe ich nach gearbeitet, das machte diesmal richtig Arbeit, hat sich aber gelohnt,finde ich.
Kugel1a
Hier habe ich vier Kreise auf das DinA4 Blatt gemalt. Ausgeschnitten und zusammen genäht. Dabei hatte ich eine ernsthafte Auseinandersetzung mit meiner Nähmaschine… es hätte so flott gehen können….

Am Ende habe ich nur Löcher „genäht“ und den Faden mit der Hand eingezogen.

Kugeln1

Die Kinder haben ausgiebig Perlen und Blumen aufgefädelt.   Stecker1
Und mit dem Ballon an der Schnur gespielt.
Ballon

 

Laterne, Laterne….

Sankt Martin empfinde ich immer recht komprimiert: nur wenige Tage zum Laterne laufen. Dabei bin ich mir sicher, als ich klein war, gingen wir in der dunklen Jahreszeit öfter mit der Laterne- auch im Januar. Es gab Laternen- oder Lichterfeste… Vielleicht ist es aber nur der Unterschied zwischen dem Norden Deutschlands und dem Süden.

Zu berichten habe ich von zwei Terminen: einen „normalen“vor den Herbstferien und das Laterne laufen, direkt nach den Ferien (Ba.-Wü.).

Ich hatte im Spielkreis nicht ausreichend Zeit, um Laternen zu basteln. Zum Laterne Laufen brachte jeder seine eigene mit.
Eingeladen war die ganze Familie. Mit dem üblichen Begrüßungkreis haben wir begonnen.
Dann haben wir gemeinsam gegessen… Jeder hatte Getränk und Brötchen mitgebracht, von mir gab es eine heiße Wurst. Wir sind eine kleine Runde gemeinsam gelaufen und haben an jeder Abbiegung gesungen. Insgesamt waren wir eine gute halbe Stunde unterwegs. Nach meiner Meinung war das für dieses Alter völlig ausreichend.
Zum Abschied haben wir unser Abschlusslied gesungen.

Im Spelkreis haben wir Tischlaternen gebastelt. Die Kinder haben Papier mit blauer und roter Farbe bemalt. Ich habe sie fertig gestellt und als Dekoration verwendet.
Laternen1 Laternen3

An diesem Tag haben wir noch einmal die Wind-Lieder gesungen und mit dem Schwungtuch gespielt.
Weihnachtlich war noch niemanden zumute….  😉

 

Der Herbst, der malt die Blätter bunter…

... und schüttelt sie vom Baum herunter... (Fingerspiel, Text H.Weigelt)

Im Herbst verfärben sich die Blätter von grün in herbstliche rot, gelb und braun Töne. Die Kinder helfen mit, die grünen Blätter, in buntes Herbstlaub zu verwandeln. Das Fingerspiel und Angebot findet ihr in meinem Buch
Krippenkinder machen Kunst <– klick

Weinlaub1

 

Bauklötze sind verschieden zu verwenden:

Auspacken Einpacken und wiederfinden.

Karton2 Grunderfahrung mit Größen

Klötze Wieder finden von Verlorenem …

 

Halt den Hut fest….

... sonst fliegt er davon... (Herbstlied R.Krenzer)

Das Thema ist Wind.
Nach der Begrüßungsrunde , habe ich Hüte weitergegeben… „Halt den Hut fest…!“
Die Kinder haben die verschiedenen Hüte ausprobiert, aber so richtig weitergeben klappte dann nicht. Gesungen haben wir nur die erste Strophe und am Ende pusten wir kräftig gegen die Kinder und lassen sie umfallen.

Von einer CD hörten wir „Baum im Wind“ (K.Breuer) und bewegten uns seitlich , vor und zurück.  Ein angenehm ruhiges Lied zum schunkeln. Die älteren Kinder stehen und werden angeleitet, die Jüngeren können die Bewegung auf dem Arm erleben.

Gemalt haben die Kinder mit herbstlichen Farben: gelb und braun

HerbstHuut  Hut
Die Mütter haben in der  Woche darauf, Hüte aufgeklebt. „Halt den Hut fest…“

Die Kinder haben sich viel bewegt.
Neben dem Tunnel und der kleinen Langbank zum balancieren, gab es auch ein Kippbrett.

Tunnel Balancieren

 

 

Die Mappen für die Texte sind fertig:

Mappen Schön geworden, finde ich.