Archiv für den Monat: September 2015

Hallo liebe Kinder

...es ist toll euch zu seh'n... (Kinderlied, Kati Breuer)

Der Spielkreis hat, zu seinem zweiten Termin in diesem Semester, noch einmal Zuwachs bekommen. Nun ist er mit 10 Erwachsenen und 11 Kindern voll.
Das hat zur Folge, dass sich die Begrüßung etwas verlängert- weil man mehr Strophen singen muss 😉

Zeiteinteilung-min So sieht meine Zeiteinteilung im Moment aus.
Wobei die realen Zeiten für die verschiedenen Bereiche variieren. Das mache ich abhängig  von der Aufmerksamkeit der Kinder. Zur Verfügung haben wir 90 Minuten.
Gerade zu Beginn einer Gruppe kann die Zeit für das Malen mit Fingerfarben sehr kurz sein. Daher schließt die Pause an. So können Kinder die nur kurz malen, sich zur Seite setzen, Kinder die sich intensiver mit Farben auseinandersetzen, haben mehr Zeit zur Verfügung.
Haben die Kinder ausreichend Erfahrungen gesammelt, wird die Zeit für Kreativität ausgedehnt und das Freispiel verkürzt.
Die Pausezeit wird von den Müttern auch zum Austausch genutzt. Hier kommt es auch eher mal zu Gesprächen unter Müttern, die sich noch nicht kennen.

Ich wiederhole nun erst einmal eine Zeit lang die Lieder und führe nur wenig Neues ein. Auch Erwachsene brauchen Wiederholung, um sich Melodien zu merken.

Neu war diesmal die Rückengeschichte vom Maler, als Übergang zum Malen mit Fingerfarben.
Wir begannen mit der Farbe GELB
Gelb
D
ie jüngeren Kinder bekamen ein kleineres Papier, die Kinder, die im letzten Semester schon dabei waren ein größeres. Manchmal kommt es dann doch anders als man sich vorstellt, wie man hier sehen kann. Vielleicht lag es einfach an der Veränderten Situation, dass die „alten Hasen“ sich malerisch zurückhielten.
Dafür haben einige von den jüngeren Kindern so richtig losgelegt. Eines brauchte sogar noch ein zweites Papier. Gut, wenn man einen Vorrat bereit hält.

Auch das Spielzeug hat sich wiederholt: das Bällebad.
Ich habe es dann mit anderen Spielsachen kombiniert.  Insgesamt brauchte ich mehr Spielzeug. Weil die Gruppe ja nun größer ist und ich die Spielbereiche etwas auseinanderziehen muss. Zum anderen räume ich „verwaiste Spielsachen“ auch zwischendurch auf/weg.
Der größte Hit war mein Kistenauto. Auch Eddi wollte unbedingt mitfahren.  😆 KistenAoto

 

 

 

„Zeigt her eure Rasseln…“

Ein neues Semester- ein neuer Spielkreis.
Es ist nun eine sehr sehr altersgemischte Gruppe. Dennoch glaube ich, es passt !

Ich habe ein neues Begrüßungslied ausprobiert: „Zusammen geht’s am besten“
Das klappte ganz gut- ich muss nur noch an der Gestik feilen, die ich mir dafür ausgedacht hatte.
Thematisch bewege ich mich einige Zeit bei den Händen, denn wir wollen gleich beim nächsten mal mit Fingerfarben beginnen.
„Meine beiden Hände mit 5 Fingern dran“ ist ein Lied, welches man gut für verschiedene Tätigkeiten einsetzten kann: heute konnten die Hände klatschen, winken,kitzeln, patschen und beim Aufstehen helfen  😉  So hatte ich einen guten Übergang , um im Stehen weiter zu machen. In der nächsten Woche werde ich das Lied wiederholen und „malen“ einsetzen, um einen Übergang für die Fingerfarben zu haben.
Im Stehen ging es weiter mit Bewegung „Lange, lange Reihe“ und „Wir haben eine Ziehharmonika“
Gebastelt haben wir heute ohne Farben: Schüttelflaschen für die Kinder und weil alle fast gleichzeitig fertig waren, sangen wir noch am Tisch „Zeigt her eure Rasseln…“

Beim ersten Treffen biete ich gerne das Bällebad an und weiteres Spielzeug nach Bedarf.
Dazu gab es nach und nach, einen Karton mit Öffnungen und Röhren für die Bälle, eine Wippe, einen Tunnel und Glitzerschüttelflaschen.

Ich hatte das Gefühl, alle waren sehr zufrieden  😀